Spargelqualität

Handelsklassen sollen die Qualität sicherstellen und dem Endkunden somit den Spargelkauf erleichtern. Hierbei kann man sich grundsätzlich an 3 Handelsklassen orientieren:

Handelsklasse „Extra“
Handelsklasse „I“
Handelsklasse „II“

Die nachfolgende Tabelle beinhaltet die Kriterien, nach denen Spargel sortiert und klassifiziert wird:

Handelsklasse
Durchmesser (Minimum)
Eigenschaften
„Extra“
12 mm
Stangen gerade, Köpfe fest geschlossen, nur sehr wenig Rost, nicht holzig, keine gespaltenen oder hohlen Stangen. Toleranz: 5%
„I“
10 mm
Stangen gut geformt, nur leicht gebogen, Köpfe fest geschlossen. eine leichte Verfärbung der Stangen ist zulässig, wenig Rost. Toleranz: 10%
„II“
8 mm
Stangen weniger gut geformt, Köpfe weniger fest geschlossen. Eine etwas stärkere Verfärbung und Rost sind zulässig. Spargel darf leicht holzig sein. Toleranz: 10%

Sicherstellung einer guten Qualität

Woran liegt es nun, dass mancher Spargel trotzdem holzig schmeckt oder alt riecht? Grund hierfür ist meist eine zu lange oder falsche Lagerung. Lange Transportwege, Unterbrechungen bei der Kühlung und zu hohe Kühltemperaturen schaden der Qualität des Spargels. So kann sich der einst leckere und optisch beste Spargel nach nur wenigen Tagen in eine eher mäßige, holzige Qualität verwandeln. Die Enden des Spargels sollten nicht hohl, bräunlich verfärbt oder ausgetrocknet sein. Verfärbungen sollten allerdings nicht mit Spargelrost verwechselt werden. Der leichte, natürliche Pilzbefall zeigt, dass der Spargel nicht unerlaubt gewässert wurde, wodurch sowohl der Rost, als auch wichtige Vitamine weitgehend verschwinden würden.

Auf die Frische kommt es an!

Frische ist beim Spargelkauf das wichtigste Kriterium – frisch gestochener Spargel besteht aus etwa 95% Wasser, daher sollte er nach der Ernte so schnell wie möglich zum Konsumenten gelangen. Doch wie können Laien feststellen, ob der Spargel frisch ist? – schauen Sie sich dazu die Schnittenden genauer an und drücken Sie sie zusammen. Tritt aus dem Ende Saft aus, ist der Spargel frisch. Der Saft sollte außerdem angenehm riechen und nicht säuerlich schmecken. Frischer Spargel lässt sich gut mit dem Fingernagel einritzen und gibt leichtem Druck nicht nach. Darüber hinaus sollten die Stangen fest sein und dürfen sich nicht biegen lassen. Ein weitverbreiteter Irrglaube, dass Spargel mit aufgeblühten Köpfen oder weniger geraden Stangen den Geschmack beeinträchtigen, stimmt hingegen nicht. Für ein appetitliches Spargelessen spielen diese Kriterien, abgesehen von der Optik, keine Rolle.